• Heilkraft
    Das warme radonhaltige Mineralwasser von Niska Banja mit einer durchschnittlichen Temperatur von 37ºC in Kombination mit anderen Therapien hilft bei der Behandlung von: Herzkreislauferkrankungen, allen Formen von Bluthochdruck, rheumatischen Erkrankungen, bei der Rehabilitation nach: Frakturen und Luxationen von Gelenken, zentraler Lähmung und Wirbelsäulenoperationen, Beschödigungen von Blutgefäßen usw.
  • Preis für eine Tag als Patient umfasst:
    - Unterkunft
    - Mahlzeiten
    - Behandlung und Diagnostik (Belastungstest, bestimmte Laboranalysen, die im Preis enthalten sind)
    - Therapeutische Prozeduren, die im Preis enthalten sind
  • Unterkunft
    Institut „Niška Banja“ verfügt über die folgende Unterkunftskapazität:
    - Objekt „Radon“ - 300 Betten
    - Objekt „Zelengora“ - 160 Betten
    - Objekt „Terme“ - 100 Betten

Klinik für Rehabilitation – Abteilung E

Physikalische Medizin und Rehabilitation

An der Abteilung wird die Tätigkeit durch diagnostische und ambulante Dienste, Behandlung und Rehabilitation von stationären Patienten durchgeführt.
Unter ambulanter Arbeit versteht man tägliche fachärztliche Untersuchungen (Fachärzte für physikalische Medizin und Dachärzte mit engerem Fachbereich in Rheumatologie). Die Ambulanzen befinden sich im Gebäude „Staro Kupatilo“ und jährlich werden dort zwischen 6000 und 7000 Untersuchungen erledigt. Auf diese Weise stellt man bei Patienten Diagnose fest, die Patienten werden behandelt und kontinuierlich befolgt. Dabei geht es nur um die Patienten, die beweglich sind und die selber zur ambulanten Rehabilitation kommen können. In unseren Ambulanzen werden die modernsten Arten der balneophysikalen Therapie angewendet: Elektrotherapie, Hydrotherapie, Peloidotherapie, Kinesitherapie, Thermotherapie, Lasertherapie, Vasculator, Vacusac u. ä. Unser Ziel ist, die Lebensqualität zu verbessern und die Patienten und ihre Familienmitglieder auszubilden, wie sie in ihrem Alltag wieder aktiv werden können.

So etwas ist nach durchgeführten operativen Eingriffe oder neudiagnostizierten chronischen Erkrankung notwendig. Die Teamarbeit der Physiatren, Therapeuten, Krankenpfleger, Defektologen, Ernährungswissenschaftler usw. ermöglicht die Durchführung dieser moderner Form der Behandlung, und dafür sind wir bekannt geworden.
Die Rehabilitation der Patienten, die sich hier geplant operativ behandeln lassen, fängt mit der voroperativen Vorbereitung in Form einer Edukation an, später durch Vorbeugung gegen Komplikationen. Die Patienten können nach den durchgeführten orthopädisch-traumatologischen Eingriffen, neurochirurgischen Operationen und neurologischen Erkrankungen mit der Rehabilitation ambulant fortsetzen.

     

 

Der stationäre Teil der Abteilung befindet sich im Objekt „Zelengora“ und verfügt über 94 Betten. Die Patienten werden in die Zwei- und Einbettzimmern (ausgestattet mit dem Bad, Telefon und Fernseher) untergebracht. An der Abteilung befassen wir uns mit der frühen und verlängerten spezialisierten Rehabilitation:

  • nach den operativen Eingriffen der orthopädischen Chirurgie, Neurochirurgie, nach den Verletzungen, Frakturen, korrektiven Operationen des Knochen-Gelenk-Systems, arthroskopischen Operationen des Hüftgelenkeinbaues, des Kniegelenkseinbaues, Operationen von Discus Hernie, Operationen der Ligamente;
  • bei den Patienten mit entzündlichen Rheumatismus (rheumatoide Arthritis, M.Bechterew…), degenerativen Rheumatismus (Arthrosen, Spondarthrosen, Spondylosen, Diskopathien) und ausser Gelenk auftretenden Rheumatismus (Myositis, Fibrositis, Fibromyalgie);
  • bei den Patienten mit metabolischen Erkrankungen – Gicht, Osteoporose;
  • bei den Patienten mit Erkrankungen des Nervensystems – ZNS Krankheiten – Zustände nach dem Herzschlag (Hemiplegie und Hemiparese), multiple Sklerose, nach der Myelitis, Polyradikulopathie, postthraumatische Myelopathie, Zerebralparalyse;
  • bei den Patienten mit Erkrankungen des peripheren Nervensystems - traumatische Nervenbeschädigungen, Mono- und Polyneuritis;
  • bei den Patienten mit Erkrankungen der peripheren Blutgefäße – obliterate Artherosklerose, Komplikationen des Diabetes, variköses Syndrom, Lymphödem.

 

   

 

Rehabilitation wird unter Aufsicht von Fachärzten und durch die Anwendung von modernen medizinischen Doktrinen ausgeführt, als auch durch die Anwendung von Heilfaktoren – Mineralwasser und heilender Schlamm – Peloid. Im Institut Niška Banja benutzt man für die balneophysikalische Therapie:


Hydrotherapie :

  • Perlenbäder;
  • Schwimmbad mit beweglicher Plattform (für schwerbewegliche Patienten);

Hydrogalvanisches Perlenbad und Unterwassermassage;

  • Lokalbäder.

Bei der Thermotherapie wird der heilende Schlamm aus Niška Banja verwendet.

 

Elektrotherapie:

  • galvanischer Ströme;
  • exsponentielle Ströme;
  • diadynamische Ströme;
  • TENS;
  • Ultraschall-Elektrotherapie;
  • Elektrophorese der Medikamenten;
  • interferente Ströme mit oder ohne Vakuum-Elektroden;
  • Magnettherapie;
  • polarisiertes Licht.

 

Mechanische Therapie:

  • Hand-Massage;
  • Vasculator;
  • Vacusac;
  • Lymphatik;

Tisch für die Extension der Hals- und lumbalen Wirbelsäule.

Laser-Therapie

Kinesitherapie:

  • Übungen im Wasser;
  • Gruppenübungen;
  • individuelle Übungen;

 

Spaziergänge – Gesundheitsstrecken im Wald (Terrain-Strecken);

  • Arbeitstherapie.
     
   

 

 

Bemerkung: Abteilung „E“ der spezialisierten Rehabilitation besitzt kein Erlaubnis des Staatlichen Fonds für Krankenversicherung und Staatlicher Kommission für Rehabilitation für die Aufnahme von unbeweglichen Patienten.